Wappen der Baronie Dohlenfelde und der Herzogenstadt Twergenhausen

Von Glaube und Aberglaube

Dohlenfelde ist eine zwölfgöttergläubige Baronie, die bedeutendsten Kulte sind in Dohlenfelde diejenigen der Travia, der Peraine und des Ingerimm, in Twergenhausen diejenigen der Travia und des Efferd. Die Feste und Feiern dieser Kulte prägen das Jahr in Dohlenfelde und Twergenhausen und das Leben der Land- und Stadtbewohner von der Wiege bis zur Bahre. Aber generell finden sich Gläubige aller zwölfgöttlichen Kulte in der Baronie und der Herzogenstadt, im Adel stehen Rondra und Praios hoch im Kurs. Endgültig durchgesetzt hat sich der Zwölfgötterkult in Dohlenfelde erst während der Priesterkaiserherrschaft, doch auch heute noch finden sich Reste von Feenkulten und Sumuverehrung, die von der Geweihtenschaft und auch der weltlichen Obrigkeit bekämpft werden. Die Bewohner des Eisenwaldes gelten als außergewöhnlich abergläubisch, was sicherlich auch auf erzzwergischen Einfluss zurückzuführen ist.